Wüstenzauber

Vor über drei Jahren fing alles an. Mit 30 Kilogramm Gepäck bin ich in mein neues Leben in Dubai gestartet –  und hatte am Anfang sehr viel daran auszusetzen. Das Wetter zu heiß, die Klimaanlagen zu kalt, der Visaprozess zu langsam, die Straßen zu verrückt, das Freizeitangebot zu beschränkt, das Kulturangebot nicht existent, die Luft zu sandig, der Wein zu teuer und so weiter. Inzwischen haben sich die Probleme nicht in Luft aufgelöst. Aber die langsam entdeckten und sehr gut versteckten Winkel der Stadt sorgen dafür, dass Arabiens Zauber langsam aber sicher auch bei mir beginnt zu wirken. Begonnen hat dies mit dem neu gestalteten Strand vor unserer Haustür. Anfangs aufgrund der gigantischen Baustelle verpönt, ist er heute einer meiner Lieblingsplätze der Stadt. Kein Wunder, gibt es hier neben Sonne, Strand und Meer auch Liegewiesen, Fitnessgeräte, Duschen, Umkleidekabinen – und alles umsonst. Zahlreiche Restaurants und Cafés, ein Freiluftkino sowie das wöchentliche Feuerwerk runden das ganze ab. Was mich am meisten begeistert, sind allerdings die Yogastunden. Viermal die Woche, auf einer Wiese mit Blick aufs Meer zum Sonnenaufgang kostenloses Yoga – welche andere Stadt kann da mithalten? Gleiches gilt für das Freiluftkino im benachbarten JLT, das wir immer noch zu Fuß erreichen können. Jedes Wochenende wird der kleine Park im Winter zum Gratis-Kino umfunktioniert – mit einmaligem Filmangebot. So kamen wir letzte Saison in den Genuss von „Goodbye, Lenin“. Auf Deutsch. Und unzensiert!* Und dann ist da natürlich noch die Wüste. Wo sie anfangs eher verflucht wurde („überall dieser blöde Sand“), gehört sie für mich heute zum schönsten Inventar der Stadt. Denn wo kann man sonst auf einem ehemaligen Rennpferd in vollem Tempo zwischen den Dünen entlang galoppieren? Und der Dienstag hat sich inzwischen zu einem Lieblingstag gemausert. Dann heißt es nämlich Ladies Night! Und diese hat so gar nichts mit den Ladies Nights in Deutschland gemeinsam. Mindestens drei kostenlose Getränke sind für Frauen in beinahe allen Bars und Clubs zu haben, darüber hinaus gibt es noch unschlagbare Angebote wie im China Grill. Dort erhalten weibliche Gäste den ganzen Abend alle Getränke umsonst sowie 50 Prozent Rabatt aufs Essen. Im Pier 7 gibt es gleich vier Locations, die kostenlose Getränke anbieten und im Jachtclub genießt man bei seinen drei Gläsern Wein, die selbstverständlich aufs Haus gehen, den schönsten Ausblick. Wer danach immer noch nicht genug hat, torkelt weiter ins Mahiki, wo bei besten Beats mit kostenlosen Cocktails gefeiert wird. Am Mittwochmorgen ist es dann ganz praktisch, dass in Dubai ALLES kostenlos zur Haustür geliefert wird. Und sei es nur eine Flasche Wasser. Oder eine Kopfschmerztablette…

* Filme, Musik und Zeitschriften unterliegen in Dubai der Zensur. Alles, was als „anstößig“ betrachtet wird, wird raus geschnitten. Deshalb fehlten im Film „Wolf of Wall Street“ auch ganze 45 Minuten und in Zeitschriften findet man immer mal wieder schwarze Balken, die über zu freizügig präsentierte Körperteile gemalt wurden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s