Mount Fuji – Gora

Die letzte Station unserer Japanreise führt uns zum wohl bekanntesten Wahrzeichen des Landes, dem 3.776 Meter hohen Mount Fuji. Doch obwohl es uns direkt zu seinem Fuß, in das idyllische Bergdörfchen Gora verschlägt, bekommen wir den Vulkan nicht zu Gesicht. Schwere Nebeldecken und Wolken verdecken die Sicht und der strömende Regen, der uns von Kobe hierher gefolgt ist sowie vulkanische Aktivität führen dazu, dass die Wanderwege zum Berggipfel gesperrt sind. Glücklicherweise haben wir dieses Mal ein anständiges Hotel gebucht, das sogar über hauseigene, heiße Quellen verfügt.

Weiterlesen

Kobe – japanisches Schlaraffenland

Exzellente Gerichte und herausragende Küche bekommt man in Japan überall. Wer dem kulinarischen Vergnügen ein Sahnehäubchen aufsetzen möchte, begibt sich aber nach Kobe. Im Schlaraffenland Japans trifft man zwar nicht auf Honigflüsse oder fliegende, gebratene Hühnchen. Der Legende nach sollen die Steaks hier aber von liebevoll aufgezogenen Rindern stammen, die ausschließlich mit Bier getränkt und stundenlang massiert wurden. Wir gehen dem Mythos auf die Spur!! Weiterlesen

Kyoto – Stadt der Tempel

In Tokio startete unsere Reise. Nach drei Tagen in der Hauptstadt katapultierte uns der Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen mit 320 Sachen in eine andere Welt. Während wir in Tokio auf moderne Wolkenkratzer, verrückte Stadtviertel und noch verrücktere Einwohner trafen, wagten wir in Kyoto einen Sprung zurück in die Vergangenheit. Historische Tempel, alte Traditionen und auch ein Stückchen Natur ließen uns in ein ganz anderes Japan eintauchen, das wir so nicht erwartet hatten.

Weiterlesen