Kein Regen

In der Wüste regnet es nicht und Unwetter gibt es schon gleich gar nicht. Genau das trifft auch auf die vergangene Woche zu. In dieser gab es nämlich keinen sintflutartigen Regen, keine grellen Blitze über Dubais imposanter Skyline und auch keine überfluteten Straßen. Gesperrte und unter Wasser stehende Parkhäuser und Einkaufszentren gab es natürlich auch nicht. Und auch unsere Fensterscheiben sind nicht schmutzig geworden. Denn schließlich herrschte in meiner Lieblingsstadt letzte Woche eitel Sonnenschein. Ganz wie immer eben, an 365 Tagen im Jahr. Denn das Wasser weiß, dass es in der Wüste ausschließlich durch Menschenhand verteilt wird und nicht vom Himmel fallen darf. Außer natürlich es handelt sich um ein neues Zukunftsprojekt, wie auf den World Islands (dort will sich ein reicher Österreicher seine Heimat nachbauen – inklusive Schnee und Regen). Aus diesem Grund wurde nun auch eine offizielle (Wetter-)Warnung herausgegeben. Wer in Zukunft Bilder oder Videos in sozialen Netzwerken postet, die ein verregnetes Dubai zeigen, muss mit Konsequenzen rechnen. Gleiches gilt auch für das Streuen von Regen-Gerüchten. Daher meine Prognose: Sonnenschein! Das ganze nächste Jahr!!

Echt Karama

Zahlreiche Dubai-Besucher und Dubai-Bewohner auf der Suche nach einer echt gefälschten Prada oder Hermès-Handtasche (unecht gefälschte Handtaschen heißen gerne „Brada“ oder „Fermés“) machten sich bisher auf in die legendäre 18 B Street, wo es alles gab, was das Herz begehrte. Geschickt hinter beweglichen Wänden oder Spiegeln versteckt, fand frau hier ihr persönliches Paradies auf Erden und konnte in muffigen Hinterräumen die edelsten Designer-Handtaschen shoppen, deren dunkle Vergangenheit häufig nicht einmal Profis ausmachen konnten. Doch damit ist seit Kurzem Schluss.

Weiterlesen

Wüstenzauber

Vor über drei Jahren fing alles an. Mit 30 Kilogramm Gepäck bin ich in mein neues Leben in Dubai gestartet –  und hatte am Anfang sehr viel daran auszusetzen. Das Wetter zu heiß, die Klimaanlagen zu kalt, der Visaprozess zu langsam, die Straßen zu verrückt, das Freizeitangebot zu beschränkt, das Kulturangebot nicht existent, die Luft zu sandig, der Wein zu teuer und so weiter. Inzwischen haben sich die Probleme nicht in Luft aufgelöst. Aber die langsam entdeckten und sehr gut versteckten Winkel der Stadt sorgen dafür, dass Arabiens Zauber langsam aber sicher auch bei mir beginnt zu wirken. Weiterlesen

„Dubai English“ – eine Sprache für sich

Jede Stadt hat ihre Tücken. So hat beinahe jeder, der in Dubai ankommt, erst einmal mit Sprachproblemen zu kämpfen. Und damit sind nicht die fehlenden Arabischkenntnisse gemeint, sondern „Dinglish“, das in Dubai gesprochene Englisch. Es handelt sich dabei um einen Mix aus (teilweise veraltetem) Englisch mit arabischen, philippinischen und Hindi-Elementen. Mit der folgenden Vokabelliste wird der nächste Dubai-Urlaub jedoch zum Kinderspiel:

Weiterlesen