Abu Dhabi

neuMoschee

Visum & Zollvorschriften

Als deutscher Staatsbürger erhält man am Flughafen ein kostenloses Visum – man muss vorher nichts dafür beantragen. Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von max. 90 Tagen. Nach Ablauf der 90 Tage muss man das Land für mind. 90 Tage verlassen. Manchmal wird ein Eyescan verlangt und hin und wieder wird man auch gefragt, in welcher Unterkunft man seinen Urlaub verbringen wird. Übrigens darf man Alkohol in die Vereinigten Arabischen Emirate mitbringen oder am Flughafen vor Ort im Duty Free Geschäft kaufen. Erlaubt sind max. 4 l pro Person.


Wetter

Die beste Reisezeit für die Vereinigten Arabischen Emirate sind die Wintermonate von Ende Oktober bis Anfang April. Am schönsten ist es meist im November, wenn das Meer vom Sommer noch wunderbar warm ist und Temperaturen zwischen 25 und 30°C ins Freie locken. Im letzten Jahr war es Anfang November jedoch noch ungewöhnlich warm, während es im Januar mit 17-20°C tagsüber sowie teilweise unter 10 °C in der Nacht ungewöhnlich kalt war. Eine Jacke für die Abendstunden sollte daher im Gepäck nicht fehlen. Im Februar und März klettern die Temperaturen dann wieder auf 25 bis 30°C, ab April wird es meist noch wärmer. Für einen Besuch weniger zu empfehlen sind die Sommermonate Juni bis September. In dieser Zeit kann es mit Temperaturen von bis zu 50 °C nicht nur unerträglich heiß werden; mitunter herrscht auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, wodurch das Leben sich beinahe ausschließlich in klimatisierten Gebäuden abspielt. Ein Vorteil ist, dass die Luxushotels der Stadt während dieser Monate erschwinglich werden und zudem überall wenig los ist.


Kleidung

Frauen müssen sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten nicht verschleiern. Bikinis am Strand und in den Wasserparks sind erlaubt und abends sieht man in den Clubs und Bars viele kurze Röcke und schulterfreie Oberteile. Jedoch sollte man insbesondere in den Malls und konservativen Gegenden auf angemessene Kleidung achten. Kleider oder Röcke bis zum Knie sind allerdings in Ordnung, zudem sollte man die Schultern bedecken. Gerade in den Einkaufzentren sind lange Hosen und ein Pullover zum Überziehen jedoch empfehlenswert, da die Klimaanlagen empfindlich kalt eingestellt sind. Weibliche Gäste der Sheikh Zayed Grand Mosque erhalten übrigens eine Abaya zum Überziehen. Insgesamt geht es in Abu Dhabi kleidungstechnisch etwas konservativer zu als in Dubai.


Verhaltensregeln

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind ein muslimisches Land, aus diesem Grund müssen ein paar Verhaltensregeln beachtet werden. So sind Küssen und der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit verboten. Händchenhalten ist in Ordnung, von allem anderen sollte aber unbedingt abgesehen werden, da sonst empfindliche Strafen drohen könnten. Unverheirateten Männern und Frauen ist es zum Beispiel auch nicht gestattet, zusammenzuleben. Der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist ebenfalls verboten. In den Hotelbars ist es jedoch kein Problem, sich das ein oder andere Gläschen zu genehmigen – so lange man danach nicht unangenehm in der Öffentlichkeit auffällt. Für den Besitz jeglicher Art von Drogen werden hohe Gefängnisstrafen verhängt. Beachtet werden sollte, dass darunter auch in Deutschland gängige Medikamentenwirkstoffe wie Codein fallen. Auch Speisemohn wird in den VAE als Droge betrachtet – Mohnbrötchen sollten also besser zuhause bleiben. Ebenso verboten sind Glücksspiel und Pornographie. Pokerchips und entsprechende Magazine werden daher vom Flughafenzoll beschlagnahmt. Zudem sind in Metro und Tram Essen, Trinken sowie das Kauen von Kaugummis nicht gestattet.

Besondere Regeln gelten darüber hinaus während des Ramadans. Im Jahr 2018 wird dieser voraussichtlich von Mitte Mai bis Mitte Juni  stattfinden – das genaue Datum erfährt man immer erst wenige Tage vorher, wenn das Mondsichtungskomitee getagt hat. Jedes Jahr verschiebt sich der Zeitraum um zwei Woche nach vorn. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist es während dieser Zeit nicht gestattet, in der Öffentlichkeit zu essen oder zu trinken, Kaugummi zu kauen oder laute Musik zu hören.


Kosten

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind generell teuer. Beinahe alle Lebensmittel müssen importiert werden und es herrscht ein allgemeiner Hang zu Luxus und Überfluss. Günstig sind lediglich:

  • Benzin (Juli 2018: ca. 0,40 Euro/Liter)
  • Zigaretten (zwischen 1 und 2 Euro pro Schachtel)
  • Taxifahrten (Startpreis ca. 1 Euro; von Marina zum Flughafen DXB (40 km) ca. 25 Euro)
  • Metro & Tram (zwischen 0,50 und 1,70 Euro pro Fahrt)

Sehr teuer ist auch Alkohol (8 bis 10 Euro für ein Bier, Wein beginnt bei 8 Euro). Und obwohl es zahlreiche Einkaufszentren und keine Steuern gibt, sind auch Kleidung, Elektronik, etc. in der Regel teurer als in Deutschland. Schön ist hingegen, dass zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen kostenlos oder sehr günstig besucht werden können. Diese sind im folgenden Abschnitt mit $ gekennzeichnet.


Sehenswürdigkeiten

♥ Sheikh Zayed Grand Mosque ($)

Sheikh Zayed Grand Mosque

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Emirates Palace ($)

Emirates Palace

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Mangrovenwälder ($$)

Mangroven

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Masdar City ($)

Masdar

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Saadiyath Island ($)

Saadiyat

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Empty Quarter ($$$)

Empty

Hier gibt es bald weitere Informationen

♥ Sir Baniyas Island ($$$)

Sir Baniyasjpg

Hier gibt es bald weitere Informationen

 ♥ Dattelmarkt ($)

Dattelmarkt

Hier gibt es bald weitere Informationen

Advertisements